In der Früh ist packen angesagt, denn wir wollen den Standort wechseln. Das Chaos wird immer schlimmer. Zwei Autos, Flugausrüstungen, Laptops, Fluginstrumente, Kameras, Ladegeräte, Sauerstoffflaschen Wasserflaschen und Klamotten. Wir packen gefühlt eine Stunde herum, bevor wir loskommen.

Wieder schleppen wir auf der Hauptstraße. Wir suchen uns ein Stück ohne Dornenbüsche und Zäune neben der Straße. Im Norden sieht man schon das erste Gewitter. Richtung Südwesten ist es blau. Ralph und Markus können zusammen mit Burki aufdrehen und fliegen los. Wir wollen, wie am Vortag Richtung der Namib-Dünen. Als ich oben bin, sehe ich sie einige Kilometer vor mir. Irgendwann bin ich auf 3300 m und werde in einem Rutsch auf 1500 m heruntergespült. Kenne ich schon irgendwie. Mittlerweile holen uns die Gewitter ein und wir landen alle bei Sesriem. Hier bleiben wir für die Nacht in einer genialen Lodge.

This morning it is announced that we are going to pack up because we want to head to a different location. The chaos is building. Two cars, flight equipment, laptops, flight instruments, cameras, chargers, oxygen canisters, water bottles and clothes. We started packing about an hour before we set off.

We are towing again on the main road. We are on the hunt for a stretch of road without thorn bushes and fences running alongside. To the north we can already see the first storm building. It’s blue to the south-west. Ralph and Markus are able to turn up along with Burki and fly off. Like the day before, we want to head in the direction of the Namib dunes. As I get some altitude, I see them a few kilometers in front of me. At one point I was at 3300 m and in one swoop I washed down to 1500 m. Somehow I knew it was going to happen. In the meantime the storm caught up with us and we all landed at Sesriem. We are going to stay here for the night at a sweet Lodge.

%d bloggers like this: